Mittwoch, 17 Oktober 2018
A+ R A-

 

Geschichte

Am Goethe-Gymnasium gibt es nun inzwischen schon seit fast 20 Jahren eine Schülerfirma, die sich auf die Bereiche der Computer- & Internettechnik spezialisiert hat. So gab es in dieser Zeit mehrere Umbrüche und Neugründungen, Verlagerungen der Geschäftsfelder, Hoch- und Tiefpunkte, über die es sich zu berichten lohnt.

 

1995

Am Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium Chemnitz entstehen erste Arbeitsgemeinschaften, die sich mit Computerpräsentationen beschaftigen. Dabei entsteht auch die erste Version des "Schuladventures" (Beispiel für ein Szenenbild) - ein Spiel für künftige Schülerinnen und Schüler der Klasse 5. Beteiligt waren u. a. Alexander Gottwald, Jens Wagner, Peggy Rottloff, Franka Friedemann, Kai Hirschfeld, Ivo Lange, Ulrike Henkel, Susann Gattermann, Katja Berger, Katharina Fleischer, Andreas Rösler, Alexander Schmidt, Lydia Mayer, Andreas Hiemann und Olaf Wulff.

 

1997

Am Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium Chemnitz wird erstmalig eine Schülerfirma gegründet (24.09.1997), die sich auf die neue und moderne Welt der Computer stützt. Angeregt wurde die Gründung von Herrn Arnold, der als Informatiklehrer vom C.-F.-Gauß-Gymnasium nach dessen Auflösung an das Goethe-Gymnasium kam. Unter dem Namen "WebDesignStudio" erstellen mehrere ambitionierte Schüler Internetseiten für verschiedene Unternehmen. Erste Geschäftsführerin war Karin Schieck. Ihr Stellvertreter war Alexander Lochmann. Zu den Mitarbeitern gehörten u. a. Patricia Döring, Irene Gebhardt und Carsten Beyer.

 

1998/1999

Das "WebDesignStudio" ist ein Aussteller auf der IMEC, einer Internetmesse, die Ende der 90iger Jahre regelmäßig im Europark Chemnitz stattfand. Die Folge waren viele Aufträge. Zu den Kunden gehörten u. a. die Fa. Röntgen-Raith, die Volkshochschule Chemnitz und das Sportensemble Chemnitz. Lohn war nicht Bargeld sondern IT-Ausstattung, denn die war damals noch Mangelware. Hervorzuheben ist auch die Unterstützung durch die TU Chemnitz (Herr Sontag, Herr Sieber), die im Rahmen der Initiative "Offenes Deutsches Schulnetz" unsere Schule online schalteten. Später wurde die Technik durch die bundesweite Initiative "Schulen ans Netz" ergänzt.

Freie Presse Artikel vom 10./11.01.1998  

 

2000/2001

Nach einigen Umstrukturierungsproblemen bedingt durch den Schulabschluss wichtiger Mitarbeiter nahmen besonders Andre Langer, Mike Becker und Fridolin Smolka die Geschicke der Firma in die Hand. Allerdings konzentrierten sich die Aktivitäten zunächst auf den Siemens Wettbewerb "Multimedia", so dass die Firmenarbeit erst wieder aktiviert werden musste. Dazu trug wesentlich innerschulische Konkurrenz bei, denn nach einer Projektwoche wurde von Alexandra Harzer, Max Hoffmann und weiteren Schülern die Firma "web-gap" geboren.

Schnell erkennt man, dass nur mit vereinten Kräften Erfolg zu erzielen ist. Nach ein wenig interner "Werbung" bekunden die Schüler Interesse an einer gemeinsamen Firma und so trifft man sich am 21.3.2001 das erste Mal, um ein paar organisatorische Dinge zu klären. Ab jetzt nennt sich die Schülerfirma "goethe-media".

 

Von diesem Tag an geht es rasch bergauf, wenn auch teils mit schulisch bedingten Unterbrechungen. Den ersten öffentlichen Auftritt hat die Firma zu den Festtagen "90 Jahre Schule in Bernsdorf" im Computerkabinett 3 des Goethe-Gymnasiums. Im Sommer 2001 wird Thomas Martin zum Geschäftsführer gewählt. Bei der Tätigkeit als Schülerfirma werden wir nun z.T. von der örtlichen Jugendorganisation "JuKC" unterstützt.

 

 

2002

Im März 2002 entstehen bei "goethe-media" die Abteilungen "Spiele- und Softwareentwicklung" sowie "Internet-Sicherheit". Zusätzlich nehmen wir das Projekt "Senioren ans Netz" in die Firma auf. Aus der anfänglich kleinen Webdesign-Schülerfirma hat sich mit der Zeit doch ein kleines Unternehmen entwickelt.

 

2003

Im Schuljahr 2003/2004 wird Mario Possiwan zum Interim-Geschäftsführer, da Thomas Martin die Firma für ein Jahr verlässt, um in die USA zu gehen. Im Sommer 2004 kommt Thomas zurück und ordnet einige Umstrukturierungen an. Die Abteilung "Internet-Sicherheit" wird aufgelöst und über weitere Abteilungen wird nachgedacht.

 

2004

Das Jahr 2004 war insbesondere für die Abteilung Webdesign ein sehr erfolgreiches Jahr. Es entstanden u. a. die Webauftritte der Gemeinde Gornau und des Autohauses Seltmann.

 

2005

Der Internetauftritt www.goethe-media.de bekommt einen Login-Bereich für die Mitarbeiter der Firma. Diese neue Funktion ist Teil der Besonderen Lernleistung (BeLL), die Thomas Martin als Geschäftsführer in seinem letzten Jahr am Goethe-Gymnasium anfertigt. Höhepunkt war ein Interview, das Thomas dem Sachsen-Fernsehen gab.

 


 

 

2006

Thomas Martin verlässt "goethe-media", da auch er sein Abitur erfolgreich bestanden hat. Dominic Helbig wird zum neuen Geschäftsführer gewählt. Da die Abteilungen "Software" und "Foto & Video" keine rentablen und wichtigen Geschäftsfelder mehr darstellen, werden sie aufgelöst. Die Schülerfirma konzentriert sich nun mehr auf "Webdesign" und "Senioren ans Netz".


2007

Alle aktuellen Mitarbeiter absolvieren erfolgreich ihr Abitur und verlassen nun die Schule. Dies hat zur Folge, dass die Firma im neuen Schuljahr neu gegründet werden muss. Zwar erhält der neue Geschäftsführer Tim Hühnerfürst noch einige Tipps von den vorherigen Firmenmitgliedern, aber trotzdem muss die vorher erfolgreiche Firma nahezu bei Null wieder anfangen. So haben sich 6 neue Mitarbeiter gefunden, die Geschäftsfelder werden nun allerdings auf "Senioren ans Netz", sowie einen kleineren Designauftrag eingeschränkt. Außerdem wird die Schreibwiese der Schülerfirma in"GoetheMedia" abgeändert und ein neues Logo kreiert.

Im Herbst startete dann der erste neue Senioren-Kurs mit der geringen Anzahl von 5 "Schülern". Dies stellt sich allerdings als Vorteil heraus, da man mehr Kontakt zu den Teilnehmern hat, und so die ersten Erfahrungen schnell gesammelt werden.

 

 

 

2008

Der noch bestehende SaN Kurs aus dem letzten Jahr wird nun im Februar erfolgreich zu Ende gebracht, allerdings eröffnet sich nun ein riesiges neues organisatorisches Problem. Durch einen "Freie Presse" Artikel vom 5.1.2008 steigt die Anzahl der Neubewerber auf rund 70 an. Statt vorher einen Kurs, laufen nun 5 Kurs parallel. Mit der vollen Hilfe aller Mitarbeiter werden diese Kurse im April zu Ende gebracht und bringen die Firma in eine sehr gute Stellung, was sowohl die Nachfrage und die finanzielle Seite betrifft.

Als letztes großes Projekt im laufendem Schuljahr 2007/08 wird die eigene Homepage neugestaltet.

Auch müssen uns leider wieder 5 Mitarbeiter verlassen, wovon 3 ihr Abitur absolviert haben und einer die Schule wechselte. Somit geht die Firma auf 6 Mitarbeiter verringert in die Ferien.

 

2009 

Christoph Uhlig wurde neuer CEO. Unter seiner Leitung erleben besonders die Seniorenkurse einen starken Aufwind, was sich in der Teilnehmerzahlen widerspiegelt. Ursache ist u. a. die Ausarbeitung neuer Lehrplaninhalte für die Seniorinnen und Senioren.

 

2010

Bereits im Schuljahr 2009/2010 arbeitet die Firma verstärkt unter einer Doppelspitze, bestehend aus Christoph Uhlig und Oliver Tauscher. Letzterem ist zu verdanken, dass das Aufgabenfeld Webdesign zu neuem Leben erweckt werden konnte. Resultat war u. a. der Auftrag des Fördervereins des Gablenzcenters.

 

2011

Nicola Esch hat wegen eines Auslandsaufenthaltes von Oliver kommissarisch die Leitung der Schülerfirma übernommen. Die erste Bewährungsprobe war die Erstellung der neuen Schülerausweise, die Dank der Initiative von Oliver nunmehr als Plastikarten herausgegeben werden können.

 

2012

Nach der Wiederaufnahme des Bereiches Webdesign im Jahre 2010, folgten weitere Webdesignaufträge vom Restaurant "Farrah", sowie der Zahnarztpraxis "Kotlar". Der Schülerfirma gelang es durch Öffentlichkeitsarbeit, Fernsehen und Presse erneut auf sich aufmerksam zu machen und erreichte eine nie da gewesene Berichterstattung über den Computerkurs "Senioren ans Netz". Durch Fernseh- und Radiobeiträge im MDR und MDR Sachsen, sowie Zeitungsbeiträge unter anderem in der Freien Presse, gelang es der Schülerfirma alle Plätze in den Kursen zu füllen.

Nach der Rückkehr Oliver Tauscher's aus den USA im Sommer kam es zu einigen personellen Veränderungen. Er übernimmt wieder die Rolle des Geschäftsführers und Nicola Esch den Posten des Stellvertreters. Zudem verlässt Daniel Steyer das Team für ein Jahr, um in den Vereinigten Staaten ein Highschool-Jahr zu absolvieren. Im neuen Schuljahr kam es dann zur Einstellung insgesamt drei neuer Mitarbeiter. Maximilian Thrum, Marius Knöfler, sowie Rico Bergmann verstärken nun die Schülerfirma in den Bereichen Webdesign und Senioren ans Netz.

Es erscheint ein Beitrag im Lehrbuch "Mensch & Politik" des Schrodel Verlags (ISBN 9783507115040) zum Thema Schülerfirmen, in dem "GoetheMedia" als Beipiel dargestellt ist.


2013

Das neue Geschäftsfeld "Gefahren im Netz" startet erfolgreich und erweitert das Themenspektrum weiter. Es soll als langfristiges Projekt die Zukunft der Firma sichern. Erneut verlaufen die "Senioren ans Netz"-Kurse äußerst erfolgreich. Des weiteren wird ein erster Entwurf eines Whiteboards präsentiert, das auf Basis von Infrarot-Technologie vor allem eine erhebliche Kostenersparnis gegenüber integrierten Systemen bietet.
Oliver Tauscher und Nicola Esch geben die Geschäftsführung an Rico Bergmann ab, Florian Hirche wird neuer Stellvertreter. Mit der neuen Geschäftfsführung wird auch das Logo noch einmal aktualisiert.


2014

Es werden weitere "Gefahren im Netz"-Vorträge gehalten, erstmalig ist die Firma dabei auch in der Grundschule Klaffenbach im "Außeneinsatz". Die "Senioren ans Netz"-Kurse verlaufen weniger erfolgreich, hier wird eine Umgestaltung der Kurse vorbereitet. Durch Aufträge der Planetenschule und dem Gablenzcenter kann die Arbeit im Webdesign-Team erfolgreich weitergeführt werden.


2015



Mit Beginn des Jahres 2015 übernimmt der jüngste Geschäftsführer in der Geschichte unserer Firmen die Zügel von Rico Bergmann. Florian Hirche ist Schüler einer 8. Klasse.

2016



Nach einem Interview in der "Freien Presse" wird der Kurs "Senioren ans Netz" neu belebt.
Das Thema "Gefahren im Netz - Schwerpunkt Smartphone" wird erstmals bei einem Elternabend an der grundschule Ebersdorf durchgeführt.


2016/2017



Die Schülerfirma wird vom Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gefördert.
Erstmals ist eine Grundschule Auftraggeber für unsere Webdesign Abteilung.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok